Schon gewusst? Hauskatzen bilden Kolonien

By | 16. August 2015

einzela

In den letzten Jahrzehnten der Katzenforschung hat sich einiges getan.

Heute weiß man dass Katzen zwar Einzeljäger sind, aber unter guten Bedingungen immer Kolonien bilden. Innerhalb dieser Kolonien bilden sie aber die verschiedensten Verbände. Dies können u.a. Katerbruderschaften, Haremsverbände, Familienverbände oder gemischte Gruppen (usw) sein.

Einzel lebende Hauskatzen findet man nur in Gebieten in denen die Lebensbedingungen sehr schlecht sind (z.B. Futterknappheit).

Aus diesem Grund ist es falsch zu sagen “manche Katzen sind Einzelgänger“ oder “meine Katze mag keine anderen Katzen“. Es kann auch nicht pauschal gesagt werden: Es muss ein Kater zu einem Kater oder eine Katze zu einer Katze. Man muss immer abwägen was zu dem jeweiligen Tier passt und eventuell sogar mehrere gut überlegte Vergesellschaftungsversuche starten.

Denn dauerhafte Isolation ist genauso schädlich wie das erzwungene Zusammenleben mit dem falschen Katzenkumpel.

Wie kommt es trotz des Wissens zu solchen Fehlinformationen?

Vieles wurde einfach von Generation zu Generation weitergegeben ohne dass sich jemand mal die Mühe gemacht hat genauer nachzuforschen. Andere Halbwahrheiten oder Fehlinformationen liest man auch oft in Foren oder Katzengruppen. Wo sich Katzenhalter, die sich kaum mit der Materie auskennen über das Sozialverhalten von Katzen referieren und sich auf ihr Wissen über die Revierbildung von Katzen aus Büchern von Paul Leyhausen und Mircea Pfleiderer beziehen.

Leyhausen und Pfleiderer sind zweifelsohne Ikonen der Felidenforschung. Allerdings darf man nicht vergessen dass sie an Falbkatzen und andere Wildkatzen/Wildkatzenhybriden geforscht haben. Deren Verhalten stimmt mit unserer Hauskatze zwar weitestgehend überein. Allerdings gibt es gerade in Sachen Revierbildung und Zusammenleben große Unterschiede.

Falbkatzen leben weitestgehend alleine in ihren Revieren und treffen sich nur hin und wieder mit anderen Katzen zum “geselligen Beisammensein“. Die Forschung an verwilderten Hauskatzen hat aber gezeigt das Hauskatzen unter guten Bedingungen immer Kolonien bilden und innerhalb dieser Kolonien in verschiedenen Verbänden zusammenleben.

Merke: Hauskatzen sind sehr soziale Tiere die unter guten Bedingungen IMMER Kolonien bilden.

Referenzen/wissenschaftliche Nachweise:

  • The social organization of the free ranging domestic cat. – R. Wolfe, University of Georgia
  • Group-living in the domestic cat: Its sociology and epidemiology – The Biology of the Domestic Cat – Dennis Turner Cambridge University Press
  • Spatial organization of urban feral cats in Jerusalem. – V. Mirmovitch, Wildlife Research
  • The social behaviour of a group of semi-dependent farm cats – D. MacDonald, Carnivore Genetics Newsletter

Diese Artikel sind zum Teil für alle frei zugänglich und absolut lesenswert.

One thought on “Schon gewusst? Hauskatzen bilden Kolonien

  1. Pingback: Der passende Katzenkumpel - Artgerechtes-Katzenleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.