6 Kastration-Mythen aufgedeckt

By | 27. Dezember 2016

kastrations-mythen

Man hört ja immer wieder die gleichen Ausreden oder Mythen wenn man das Thema Kastration anspricht. Deswegen will ich heute mal die 6 häufigsten Kastrations-Mythen für euch aufdecken.

1. Geschwister paaren sich nicht

Ein ganz fataler Mythos ist das sich Geschwisterkatzen nicht verpaaren. Wie eng verwandt Katzen miteinander sind spielt bei der Paarung absolut keine Rolle.

Deswegen ist eine Frühkastration bei Haltern von Geschwister- und Katzenpärchen im Allgemeinen zwingend nötig.

2. Wir wollen Kitten von unserer Katze. Sie ist besonders hübsch/hat einen ganz besonderen Charakter

Jeder der seine Tiere liebt hält sie für etwas ganz besonderes. Ich bin z.B. auch davon überzeugt dass gerade MEINE Katzen die tollsten sind und besonders liebenswerte Charaktereigenschaften haben. Das ist aber kein Grund Katzen zu vermehren.

Die Katzenzucht ist ein recht komplexes Thema. Die Weitergabe von Charaktereigenschaften oder Aussehen kann man nur mit einer gut geplanten Verpaarung erreichen. Auch müssen  hier zuvor alle Erbkrankheiten und Vorerkrankungen der Elterntiere ausgeschlossen werden um möglich Komplikationen bei der Geburt und Aufzucht zu verhindern. Verpaart man seine Katze mit einem x-beliebigen Artgenossen ist das nicht nur gefährlich, sondern auch unverantwortliche Vermehrerei.

Genieße den Charakter und das Aussehen deiner kastrierten Katze.

schoensten1

 

3. Katzen müssen mindestens einmal werfen, damit die OP leichter ist

Leider gibt es noch sehr viele Menschen die diesen Mythos glauben. Tatsächlich ist es aber so dass die Operation einfacher ist, je früher sie durchgeführt wird. Bei einer Frühkastration sind die Geschlechtsorgane noch nicht von Fettgewebe umwachsen. Dadurch gibt es weniger Komplikationen und die Katze ist schneller wieder fit. (1,2,5)

4. Katzen werden sterilisiert, Kater werden kastriert

Falsch. Beide sollten unbedingt kastriert werden. Eine Kastration bietet mehr Vorteile für Mensch und Tier als die Sterilisation.

Erläuterung Kastration/Sterilisation:

sterilisation

5. Katzen wachsen nach der Kastration nicht mehr richtig/der Kopf vom Kater wächst nicht mehr

Langzeitstudien haben bewiesen, dass eine Frühkastration das Wachstum der Katzen nicht einschränkt. Es hat sich sogar gezeigt das sich bei frühkastrierten Katzen die Wachstumsfugen später schließen (weil der hormonelle Stress ausbleibt) und die Katzen somit sogar länger wachsen. (1,3,4)

6. Reine Wohnungskatzen muss man nicht kastrieren

Unkastrierte Katzen leiden stark unter dem hormonellen Stress.

Sie geraten nicht selten in große Gefahren (Autounfall, Erkrankungen durch Deckakt oder Kämpfe) weil sie ihrem Drang nachgehen und aus der Wohnung flüchten, oder erkranken jung (1-3 Jahre) an einer tödlich verlaufenden Erkrankung der Gebärmutter.

Auch zeigen unkastrierte Katzen und Kater häufiger Markierverhalten und/oder Aggressionen gegenüber Artgenossen und Menschen.

Quellen/Referenz:

  1. Early Spay-Neuter: Clinical Considerations
  2. Surgical techniques for neutering 6-14-week-old kittens – Aronsohn, Faggella
  3. Long-term outcome of gonadectomy performed at an early age or traditional age in cats. -Howe, Slater, Boothe,
  4. Long-term risks and benefits of early-age gonadectomy in cats. – Victor Spain, Janet Scarlett, Katherine Houpt
  5. Determining the optimal age for gonadectomy of dogs and cats – Margaret V. Root Kustritz

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

3 thoughts on “6 Kastration-Mythen aufgedeckt

  1. Dirksen

    Danke. Ein Mythos fehlt noch.
    Kastrierte Katzen sind faul und fangen keine Mäuse mehr.
    Ich habe eine Quelle gelesen, nachdem kastrierte Katzen nur 3 Anläufe benötigen, während unkastrierte 10 Anläufe benötigen. Als Grund wurde genannt, dass die unkastrierten auf viel mehr Einflüsse achten müssen.
    Lg Waltraud

    Reply
  2. Thomas Holste

    Und noch ein ähnlicher Mythos. Kater würden ihr Wesen verändern und dick werden. Unsere beiden Kater wurden mit ca, 6-7 Monaten kastriert und haben an Wild- und Verspieltheit nichts eingebüsst.
    Viele Grüße
    Thomas

    Reply
  3. Pingback: Die Kastration gehört zu einem artgerechten Katzenleben dazu - Artgerechtes-Katzenleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.